„Morgens geht die Sonne unter!“

Veröffentlicht am 10.11.2011 in Fraktion

SPD-Stadträte Günter Braun & Eberhard Haug (v.l.)

SPD-Fraktion bei Christophstälern – Konzeption soll’s richten

Freudenstadt (HG). „Wenn die Stadt nicht will, dass in 30 Jahren das Christophstal menschenleer dafür aber bewaldet ist, dann muss sie mehr tun“, so Michael Kitzlinger. Als einer der vier Ansprechpartner weist er auf das extreme demografische Problem im Tal im Gespräch mit der SPD-Gemeinderatsfraktion hin.

Das Tal darf kein „abgeschobener Teil von Freudenstadt“ sein, sind sich Susanne Renz und Manfred Kohl mit Kitzlinger einig. Dabei heben sie den besonderen Charakter, die eigene Prägung des Tales mit den „Stäffele“, den Trockenmauern, den charakteristischen Häusern, den alten Pflasterstraßen und den Sandsteinpoller entlang der Straße hervor.

Alles liebevolle Details, die erhalten werden sollten. Mit „Wenn ich um die Ecke bieg und ich rumple über die Pflasterstraße, dann weiß ich, ich bin daheim“, widerlegt Kitzlinger das angebliche Freudenstädter Vorurteil, „dass man da unten nicht wohnen könne“. Man kann und das sehr gut, wenn die Stadt nicht nur auf das Grünprojekt wartet sondern schnellstmöglich eine Christophstäler Konzeption erstellt und umsetzt.

Vorarbeiten haben die Tälesbewohner bereits geschaffen. Kitzlinger, Renz und Kohler erläutern den Genossen ihre Vorstellungen von gestuften Waldrändern, einem Landschaftsoffenhaltungsplan, Niederwaldbewirtschaftung und und und.
Alles mit dem Ziel, dass Licht ins Tal muss.

SPD-Stadtrat Günter Braun zeigt sich beeindruckt und verweist auf die Sondersitzung des Gemeinderats, die sich den Problemen offensiv und positiv stellen will. Auch das Stadtpanorama soll vom Tal aus wieder sichtbar sein, so die Fraktion.

 

WebsoziInfo-News

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

28.11.2022 20:26 Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten
Die heutige öffentliche Anhörung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft hat den Kurs der SPD-Bundestagsfraktion im Umgang mit neuen Gentechniken bestätigt. Auch für Techniken wie CRISPR/Cas müssen Transparenz und Risikoüberprüfung verpflichtend geregelt bleiben, damit Sicherheit und Wahlfreiheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher und für die Landwirte gewährleistet werden können. „Als SPD-Fraktion stehen wir dafür ein,… Neue Gentechniken: Vorsorgeprinzip muss gelten weiterlesen

28.11.2022 20:24 Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde
Ein starker, handlungsfähiger Staat, der Krisen trotzt, ist wichtiger als je zuvor. Dazu steuern die Beamtinnen und Beamten einen großen Teil bei. Daher sind die Äußerungen von Carsten Linnemann (CDU) für uns als SPD-Fraktion inakzeptabel. Sie sind ein Schlag ins Gesicht der hart arbeitenden Beamtinnen und Beamten, die vielmehr unterstützt werden sollten, sagt Dirk Wiese.… Nicht Beamtenbashing sondern Stärkung des Öffentlichen Dienstes Gebot der Stunde weiterlesen

24.11.2022 00:18 Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz
„WIR HALTEN UNSER LAND ZUSAMMEN“ „Diese Bundesregierung redet nicht nur, sondern handelt“ – bei Entlastungen, Reformen, der Energie- und Sicherheitspolitik. Bundeskanzler Scholz hat in der Haushaltsdebatte eine Bilanz der Regierungspolitik der vergangenen Monate gezogen. Deutschland habe die Krise im Griff. Am Anfang der Regierung habe das gemeinsame Bekenntnis von SPD, Grünen und FDP zum Fortschritt,… Haushaltsrede von Bundeskanzler Scholz weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980213
Heute:30
Online:2