Spende

Ihre Spende für das soziale Deutschland.

Die SPD arbeitet dafür, dass es für die breite Mehrheit der Menschen aufwärts geht, dass nicht nur wenige, sondern dass alle etwas von der wachsenden Wirtschaft haben! Notwendige Reformen wurden durch eine sozialdemokratische Reformpolitik entscheidend vorbereitet und angeschoben.

Unsere Partei war immer stark durch die Kraft der Solidarität: Seit 145 Jahren kämpfen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für eine gerechte Gesellschaft. Wir wurden und werden dabei von vielen Menschen unterstützt, die unsere Ziele teilen.

Wir laden Sie ein: Streiten, kämpfen, arbeiten Sie mit uns für das soziale Deutschland!

Aber wir sind auch dankbar für Ihre finanzielle Unterstützung unserer politischen Arbeit.

Sollten auch Sie unsere Arbeit in Freudenstadt unterstützen wollen, so freuen wir uns über Ihre Spende auf unser

SPD-Ortsvereinskonto bei der
Kreissparkasse Freudenstadt, BLZ: 64251060 Kto: 7302

Oder

https://spenden.spd-bw.de/330230000700

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Steuerrechtliche Hinweise

Spenden an politische Parteien sind steuerlich absetzbar. Nach den §§ 10 und 34 des Einkommensteuergesetzes werden Spenderinnen und Spendern bis zu 50 Prozent ihrer Spende im Rahmen ihres Jahressteuerausgleiches erstattet. Das heißt zum Beispiel: Bei einer Spende von 50 Euro erhalten Sie mit Ihrem Steuerbescheid 25 Euro vom Finanzamt zurück.

Spenden juristischer Personen an politische Parteien können nicht abgesetzt werden.

Im Anschluss der Spende auf unser Ortsvereinskonto erhalten Sie von uns
eine Spendenquittung, die Sie zusammen mit Ihrer Steuererklärung für das Jahr der Spende beim Finanzamt einreichen können.

Bei weiteren Fragen - auch zur steuerlichen Absetzbarkeit Ihrer Spende - genügt eine kurze Mail an spenden@spd.de.

 

WebsoziInfo-News

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980130
Heute:40
Online:1