Archiv

Andrea Nahles zu Gast in Freudenstadt


(v.l.n.r. T. Frommann, A. Nahles, M. Thiel)

Auf Einladnug des SPD Ortsvereins Freudenstadt kam die stellv. Bundesvorsitzende Andrea Nahles, MdB in das Freudenstädter Familienzentum.
Neben dem Kennenlernen des Freudenstädter Familienzentrums standen Bildungs- und Familienpolitische Themen auf der Tagesordnung. So wurden auch Möglichkeiten einer kostenlosen Kindergartenzeit aufgezeigt, welches bei allen Anwesenden auf große Zustimmung stoß.

 

Kurt Beck einig mit Freudenstädter Sozialdemokraten


G. Gaiser, U. Schulze, K. Beck, T. Frommann (v.l.)

Am Rande des SPD-Zukunftkonvents in Nürnberg trafen führende Kreisgenossen den Ministerpräsidenten von R.-Pfalz Kurt Beck

Eine zukunftssichernde Politik für die kommenden Generationen sowie für den ländlichen Raum, waren zentrale Forderungen der Sozialdemokraten aus dem Kreis Freudenstadt an den Ministerpräsidenten Kurt Beck.

Hierbei war Kurt Beck mit den Freunden aus dem Schwarzwald einig, dass jetzt die Zeit angebrochen sei - nicht zuletzt durch den wirtschaftlichen Aufschwung - die Weichen so zu stellen, dass die Struktur des ländlichen Raumes erhalten und gestärkt werden kann.

 

Für Miteinander von Alt und Jung


E. Haug, Tobias Frommann, S. Riester (v.l.)

Wie seniorengerecht sind unsere Städte und Gemeinden? Zu diesem aktuellen Thema trafen sich die SPD-Senioren zu einer Diskussionsrunde im Café am Friedrichsturm. Als Gäste konnte der AG60plus-Vorsitzende Siegfried Riester u.a. den SPD-Fraktionsvorsitzenden Eberhard Haug und den SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tobias Frommann begrüßen.

 

Keine Toleranz gegen Rechtsextremismus


Tobias Frommann mit Andrea Ypsilanti MdL

Der zunehmende Rechtsextremismus sowie die Fremdenfeindlichkeit, waren Themeninhalte in einem Gespräch des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden und Juso-Kreischef Tobias Frommann mit der hessischen Oppositionsführerin Andrea Ypsilanti MdL.

Hierbei waren sich Ypsilanti und Frommann in dem Wunsch nach einer friedlichen, toleranten und offenen Gesellschaft einig. Es gelte jegliche Art von Gewalt auf das strengste zu verurteilen und keine Verharmlosung brauner Gedanken und Taten zu akzeptieren.

 

Ausmaß an Armut nicht hinnehmbar


Gerhard Gaiser, Dr. Peter Struck, Tobias Frommann (v.l)

Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, war Grund für ein Gespräch des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tobias Frommann mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Deutschen Bundestag, Dr. Peter Struck und dem SPD-Kreisvorsitzenden Gerhard Gaiser.

''Nicht hinnehmbar sind die Ergebnisse im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung'', so der Freudenstädter SPD-Vorsitzende Tobias Frommann. 13 Prozent der Einwohner in Deutschland leben in Armut und noch einmal die gleiche Zahl liegen lediglich durch staatliche Zuweisungen über der Armutsgrenze.

Der Zusammenhang zwischen Bildungsabschluss und Armutsrisiko hat sich weiter verstärkt. Bessere Bildungschancen gerade für Kinder aus sozial schwächeren Familien sind ein zentrale politische Aufgabe. Gerade in Baden-Württemberg scheint die soziale Auslese im Bildungssystem politisch gewollt und muss dringend korrigiert werden.

Dabei müssen auch kurzfristige Maßnahmen ergriffen werden um Armut zu bekämpfen. Im Steuerbereich ist beispielsweiße eine Senkung des Eingangssteuersatzes für Geringverdiener sowie eine Erhöhung der Reichensteuer für die Bezieher besonders hoher Einkommen denkbar. Wer hart arbeitet muss auch von seinem Verdienst leben können, was die Forderung nach einem Mindestlohn verständlich macht.

Durch eine Ausweitung des Kindergelds auf alle Kinder, muss die Förderung von Kindern unabhängig von ihrer Herkunft wieder in den Mittelpunkt rücken. Dabei gilt es vor allem, die Mittel gezielt in Bildungs- und Betreuungsstrukturen zu investieren, um allen Kindern die gleichen Start- und Förderchancen zu ermöglichen.

Wohlklingenden Forderungen nach pauschalen Steuersenkungen und Maßnahmen nach dem „Gießkannenprinzip“ stoßen auf wenig Verständnis. Notwendig ist ein durchdachtes Gesamtkonzept, dass kurzfristig die Symptome von Armut lindert und langfristig ihre Ursachen bekämpft

 

SPD diskutiert Grundsatzprogramm mit Bürgerinnen und Bürgern


T. Frommann, N. Kressl MdB, S. Schwarz, E. Haug (v.l.)

Auf Einladung des SPD-Ortsvereins Freudenstadt, kam die stellv. Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag, Nicolette Kressl zu einer Diskussionsveranstaltung ins Kurhaus.

Unter dem Leitbild ''Bildung ist Menschenrecht und keine Ware'', referierte die Familienpolitikerin im voll besetzten kleinen Kursaal zusammen mit weiteren Experten, über die aktuellen Geschehnisse in der Familien- und Bildungspolitik.

 

Kehren Glaube und Religion in die Politik zurück?


Prof. H. Schneider, T. Frommann, M. Ziegler, E. Haug (v.l.)

Es war so etwas wie eine Annäherung: In einem vorweihnachtlichen Gespräch, diskutierte der SPD-Ortsverein zusammen mit Dekan Markus Ziegler in den Räumen der katholischen Taborgemeinde, über die Frage 'kehren Glaube und Religion in die Politik zurück?'

Die Resonanz auf das von SPD-Stadt-/ und Kirchengemeinderat Elmar Haug initiierte Treffen übertraf dabei alle Erwartungen.

 

Sozialdemokraten früher und heute


J. Nickel, F. Fischer, G. Hertel, T. Frommann

In der SPD wird die Generationengerechtigkeit groß geschrieben. Unser Bild zeigt die Träger der Willy-Brandt-Madaille, Fritz Fischer und Gerhard Hertel zusammen mit Julia Nickel und Tobias Frommann.

 

WebsoziInfo-News

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980130
Heute:50
Online:5