Archiv

Andrea Nahles zu Gast in Freudenstadt


(v.l.n.r. T. Frommann, A. Nahles, M. Thiel)

Auf Einladnug des SPD Ortsvereins Freudenstadt kam die stellv. Bundesvorsitzende Andrea Nahles, MdB in das Freudenstädter Familienzentum.
Neben dem Kennenlernen des Freudenstädter Familienzentrums standen Bildungs- und Familienpolitische Themen auf der Tagesordnung. So wurden auch Möglichkeiten einer kostenlosen Kindergartenzeit aufgezeigt, welches bei allen Anwesenden auf große Zustimmung stoß.

 

Kurt Beck einig mit Freudenstädter Sozialdemokraten


G. Gaiser, U. Schulze, K. Beck, T. Frommann (v.l.)

Am Rande des SPD-Zukunftkonvents in Nürnberg trafen führende Kreisgenossen den Ministerpräsidenten von R.-Pfalz Kurt Beck

Eine zukunftssichernde Politik für die kommenden Generationen sowie für den ländlichen Raum, waren zentrale Forderungen der Sozialdemokraten aus dem Kreis Freudenstadt an den Ministerpräsidenten Kurt Beck.

Hierbei war Kurt Beck mit den Freunden aus dem Schwarzwald einig, dass jetzt die Zeit angebrochen sei - nicht zuletzt durch den wirtschaftlichen Aufschwung - die Weichen so zu stellen, dass die Struktur des ländlichen Raumes erhalten und gestärkt werden kann.

 

Für Miteinander von Alt und Jung


E. Haug, Tobias Frommann, S. Riester (v.l.)

Wie seniorengerecht sind unsere Städte und Gemeinden? Zu diesem aktuellen Thema trafen sich die SPD-Senioren zu einer Diskussionsrunde im Café am Friedrichsturm. Als Gäste konnte der AG60plus-Vorsitzende Siegfried Riester u.a. den SPD-Fraktionsvorsitzenden Eberhard Haug und den SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tobias Frommann begrüßen.

 

Keine Toleranz gegen Rechtsextremismus


Tobias Frommann mit Andrea Ypsilanti MdL

Der zunehmende Rechtsextremismus sowie die Fremdenfeindlichkeit, waren Themeninhalte in einem Gespräch des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden und Juso-Kreischef Tobias Frommann mit der hessischen Oppositionsführerin Andrea Ypsilanti MdL.

Hierbei waren sich Ypsilanti und Frommann in dem Wunsch nach einer friedlichen, toleranten und offenen Gesellschaft einig. Es gelte jegliche Art von Gewalt auf das strengste zu verurteilen und keine Verharmlosung brauner Gedanken und Taten zu akzeptieren.

 

Ausmaß an Armut nicht hinnehmbar


Gerhard Gaiser, Dr. Peter Struck, Tobias Frommann (v.l)

Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, war Grund für ein Gespräch des SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tobias Frommann mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden im Deutschen Bundestag, Dr. Peter Struck und dem SPD-Kreisvorsitzenden Gerhard Gaiser.

''Nicht hinnehmbar sind die Ergebnisse im aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung'', so der Freudenstädter SPD-Vorsitzende Tobias Frommann. 13 Prozent der Einwohner in Deutschland leben in Armut und noch einmal die gleiche Zahl liegen lediglich durch staatliche Zuweisungen über der Armutsgrenze.

Der Zusammenhang zwischen Bildungsabschluss und Armutsrisiko hat sich weiter verstärkt. Bessere Bildungschancen gerade für Kinder aus sozial schwächeren Familien sind ein zentrale politische Aufgabe. Gerade in Baden-Württemberg scheint die soziale Auslese im Bildungssystem politisch gewollt und muss dringend korrigiert werden.

Dabei müssen auch kurzfristige Maßnahmen ergriffen werden um Armut zu bekämpfen. Im Steuerbereich ist beispielsweiße eine Senkung des Eingangssteuersatzes für Geringverdiener sowie eine Erhöhung der Reichensteuer für die Bezieher besonders hoher Einkommen denkbar. Wer hart arbeitet muss auch von seinem Verdienst leben können, was die Forderung nach einem Mindestlohn verständlich macht.

Durch eine Ausweitung des Kindergelds auf alle Kinder, muss die Förderung von Kindern unabhängig von ihrer Herkunft wieder in den Mittelpunkt rücken. Dabei gilt es vor allem, die Mittel gezielt in Bildungs- und Betreuungsstrukturen zu investieren, um allen Kindern die gleichen Start- und Förderchancen zu ermöglichen.

Wohlklingenden Forderungen nach pauschalen Steuersenkungen und Maßnahmen nach dem „Gießkannenprinzip“ stoßen auf wenig Verständnis. Notwendig ist ein durchdachtes Gesamtkonzept, dass kurzfristig die Symptome von Armut lindert und langfristig ihre Ursachen bekämpft

 

SPD diskutiert Grundsatzprogramm mit Bürgerinnen und Bürgern


T. Frommann, N. Kressl MdB, S. Schwarz, E. Haug (v.l.)

Auf Einladung des SPD-Ortsvereins Freudenstadt, kam die stellv. Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag, Nicolette Kressl zu einer Diskussionsveranstaltung ins Kurhaus.

Unter dem Leitbild ''Bildung ist Menschenrecht und keine Ware'', referierte die Familienpolitikerin im voll besetzten kleinen Kursaal zusammen mit weiteren Experten, über die aktuellen Geschehnisse in der Familien- und Bildungspolitik.

 

Kehren Glaube und Religion in die Politik zurück?


Prof. H. Schneider, T. Frommann, M. Ziegler, E. Haug (v.l.)

Es war so etwas wie eine Annäherung: In einem vorweihnachtlichen Gespräch, diskutierte der SPD-Ortsverein zusammen mit Dekan Markus Ziegler in den Räumen der katholischen Taborgemeinde, über die Frage 'kehren Glaube und Religion in die Politik zurück?'

Die Resonanz auf das von SPD-Stadt-/ und Kirchengemeinderat Elmar Haug initiierte Treffen übertraf dabei alle Erwartungen.

 

Sozialdemokraten früher und heute


J. Nickel, F. Fischer, G. Hertel, T. Frommann

In der SPD wird die Generationengerechtigkeit groß geschrieben. Unser Bild zeigt die Träger der Willy-Brandt-Madaille, Fritz Fischer und Gerhard Hertel zusammen mit Julia Nickel und Tobias Frommann.

 

WebsoziInfo-News

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980130
Heute:37
Online:3