Atom-Demos in Freudenstadt: Alle Macht geht vom Volke aus

Veröffentlicht am 12.06.2011 in Kommunalpolitik

Atomkraftwerke sind weder sicher, noch ist der spätere Abbau von Uran umweltfreundlich. Auch ist die Endlagerung radioaktiven Mülls unklar.

Dies sieht nicht nur die Mehrheit der Bevölkerung so, sondern nach Fukushima und verlorenen Landtagswahlen auch die CDU/FDP Bundesregierung.

Gut, dass letztlich alle Macht vom Volke aus geht. ‚Die machen doch sowieso was sie wollen’, hört man häufig vor den Wahlen. Der Bürger entscheidet jedoch mit seiner Stimme über die politischen Mehrheitsverhältnisse. Wichtig ist es daher wenn die Bürger - wie auch hier in Freudenstadt bei Atom-Demos - weiterhin Druck auf die ewig Gestrigen machen. Jedoch müssen hier auch Alternativen aufgezeigt werden, wie eine leistungsfähige Volkswirtschaft von morgen ohne Atomstrom organisiert werden kann.

Wir benötigen mehr Investitionen im Bereich der klimafreundlichen Alternativen wie z. B. Biogasanlagen, Solartechnik oder der Windkraft. Hier ist auch die Wirtschaft gefragt, mehr im Bereich der Speicherungsmöglichkeiten der erzeugten Energien zu forschen. Im Bereich des Emmissionshandel müssen dabei Wege gefunden werden, die Energieausbeute fossiler Brennstoffe wie Kohle und Gas während der nächsten Jahre zu verbessern, um deren Kosten stabil zu halten. Denn der Bürger darf hier nicht wieder nur der Dumme sein.

Tobias Frommann
Vorsitzender SPD Freudenstadt

 

WebsoziInfo-News

23.09.2021 11:36 5 GUTE GRÜNDE, GIFFEY ZU WÄHLEN – GANZ SICHER BERLIN
Gleichzeitig mit der Bundestagswahl wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt – und die Nachfolge Michael Müllers im Roten Rathaus. 5 gute Gründe, warum Franziska Giffey die beste Regierende ist. Weil sie es kann. Franziska Giffey bringt Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Bezirks-, Landes- und Bundespolitik mit. Weil sie alle im Blick hat. Hingehen, zuhören und

23.09.2021 11:33 „Ein Standard schützt Verbraucher*innen und Umwelt“
EU-Kommission schlägt gemeinsames Handy-Ladekabel vor Die EU-Kommission hat heute einen Vorschlag für eine einheitliche Handy-Ladebuchse vorgelegt. Die Frage der Ladegeräte beschäftigt die EU-Institutionen seit mehr als einem Jahrzehnt. 2009 hatten sich 14 Handy-Hersteller – unter ihnen Apple – auf Druck der EU-Kommission in einer Selbstverpflichtung auf einen einheitlichen Standard für Netzteile geeinigt. Auf eine einheitliche

22.09.2021 11:33 „Nachschärfen nötig“
Update für handelspolitisches Instrument zur Stärkung von Arbeitnehmerrechten und Umweltstandards Die EU-Kommission hat heute ihre Vorschläge für die Überarbeitung des sogenannten Allgemeinen Präferenzsystems präsentiert (APS). Mit diesem unilateralen handelspolitischen Instrument gewährt die Europäischen Union weniger entwickelten Ländern deutliche Zoll-Ermäßigungen bis hin zu kompletter Zollfreiheit bei der Einfuhr vieler industrieller und landwirtschaftlicher Produkte. Im Gegenzug verpflichten

21.09.2021 20:08 AUFRUF UND AKTIONSTAG – GEWERKSCHAFTEN UND BETRIEBSRÄTE FÜR SCHOLZ
Wenige Tage vor der Bundestagswahl spitzt sich die Diskussion um gerechte Lohn- und Rentenpolitik zu. Jetzt schalten sich Gewerkschaften und Betriebsräte ein – mit klarer Rückendeckung für Olaf Scholz und die SPD. Es geht um gute Löhne, um die Aufwertung sozialer Arbeit, um sichere, stabile Renten – und vieles mehr. Betriebsräte und Gewerkschaften machen mobil

14.09.2021 18:45 ÖKONOM FRATZSCHER – MINDESTLOHN VON 12 EURO NOTWENDIG UND RICHTIG
Die SPD will den Mindestlohn auf 12 Euro erhöhen, CDU/CSU nicht. Der Ökonom Marcel Fratzscher preist die Vorteile einer Erhöhung. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält eine Erhöhung des Mindestlohns auf 12 Euro für notwendig und richtig. Fratzscher sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich in

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980157
Heute:14
Online:1