Der Wandel ist gemeistert

Veröffentlicht am 20.08.2013 in Pressemitteilungen

SPD-Bundestagskandidatin Saskia Esken im Gespräch mit Touristikern

Auf ihrer 14-tägigen Wanderschaft durch den Bundestagswahlkreis Calw /Freudenstadt machte Saskia Esken auch Halt in Freudenstadt für ein Fachgespräch mit Tourismusdirektor Michael Krause und der Freudenstädter DEHOGA-Vorsitzenden Beate Gaiser. Dazu begrüßte SPD-Ortvorsitzender Tobias Frommann auch Baden-Württembergs SPD-Generalsekretärin Katja Mast und Vertreter des Ortsvereins Freudenstadt.

Michael Krause berichtete stolz von steigenden Übernachtungszahlen. Betrugen die Übernachtungszahlen in Freudenstadt im Jahr 2007 noch 350 000, so konnten diese aktuell auf 465 000 gesteigert werden. „Freudenstadt hat den wichtigen Wandel von der Kur- zur Tourismusstadt geschafft“, fügte DEHOGA-Vorsitzende Beate Gaiser, Chefin vom Hotel „Adler“ an. Wichtig seien die Kooperationen mit den Gemeinden wie Loßburg, Pfalzgrafenweiler und neuerdings auch mit der Stadt Alpirsbach, so Krause. Für Anfang 2014 plant der Freudenstädter Tourismusdirektor mit seinem Baiersbronner Kollegen Patrick Schreib eine Gäste-Mehrwertkarte. Diese Karte soll über 80 kostenlose Freizeitangebote wie Bäder, Museen, Schlösser etc. in der Region für die Tourismusgäste beinhalten. Dies könnte nach Einschätzung von Kandidatin Saskia Esken auch verstärkt junge Menschen und Familien in die Region locken und dem Schwarzwald ein jüngeres Image geben. Finanziert werden soll die Vorteilskarte durch eine Umlage der beteiligten Hotelbetriebe. Dazu sieht Michael Krause die Chance, die augenblickliche Verweildauer von 2,9 Tagen pro Übernachtungsgast zu verlängern.

„Jetzt haben wir ja noch gar nicht den Nationalpark thematisiert“, stellte die SPD-Generalsekretärin Katja Mast am Ende einer ausführlichen Gesprächsrunde fest. Wobei es SPD-Kreisrat Eberhard Haug mit der Zustimmung aller Anwesenden auf den Punkt brachte. „Beim Nationalpark handelt es sich auch schließlich um ein Naturschutzprojekt und nicht um ein Tourismusprojekt.“

Bildunterschrift:
Bundestagskandidatin Saskia Esken (vierte von rechts) im Gespräch mit Touristikern und Kommunalpolitikern Foto: SPD

 

WebsoziInfo-News

04.03.2021 20:07 Keine zusätzliche Besteuerung von Renten aus versteuertem Einkommen
Derzeit sind zwei Verfahren beim Bundesfinanzhof (BFH) zur Doppelbesteuerung von Altersrenten anhängig. Im Laufe der kommenden Monate ist mit den Entscheidungen zu rechnen. „Wir werden keine Doppelbesteuerung zulassen. Ob Doppelbesteuerung aber vorliegt, ist eine Frage der Mathematik und der Berücksichtigung von Berechnungsgrundlagen: Gehört zum Beispiel der Grundfreibetrag und der Werbungskostenpauschbetrag zur Berechnungsgrundlage der steuerfrei zufließenden

01.03.2021 15:21 FÜR DEUTSCHLAND. FÜR DICH.
„Wir sind überzeugt: Die Zeit, die vor uns liegt, verlangt neue Antworten. Antworten, die wir mit unserem Zukunftsprogramm geben. Wir schaffen ein neues Wir-Gefühl. Wir sorgen für Veränderungen, die notwendig sind für eine moderne, erfolgreiche Wirtschaft, die Umwelt und Klima schont. Wir machen unseren Sozialstaat fit für die Zukunft. Und wir stärken den Frieden und

25.02.2021 20:51 Ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege
Die kirchlichen Arbeitgeber haben einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag und damit eine bessere Bezahlung verhindert. Das ist ein herber Rückschlag für alle Beschäftigten in der Altenpflege. Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion: „Wir alle wissen: Die Situation vieler Beschäftigter in der Altenpflege ist seit Jahren von Überlastung und Personalmangel geprägt. Gute Pflege braucht aber gute Arbeitsbedingungen und

24.02.2021 19:15 Manöver von Grünen und FDP behindert die Bekämpfung von Hasskriminalität
Das Bundeskabinett hat heute beschlossen, den Vermittlungsausschuss anzurufen, um das Gesetz zur Regelung der Bestandsdatenauskunft erneut zu verhandeln. Bündnis 90/Die Grünen und FDP haben Mitte Februar 2021 im Bundesrat das dringend notwendige Gesetz ausgebremst, so dass es weiterhin nicht in Kraft treten kann. „Durch ihre Blockade des Gesetzes zur Regelung der Bestandsdatenauskunft verhindern Grüne und

24.02.2021 19:00 Sport-Allianz “Mit Schwung und Bewegung raus aus der Pandemie“
Sport und Bewegung sind für eine Gesellschaft unverzichtbar. Und wo geht das besser als in unseren Sportvereinen? Das Bundesgesundheitsministerium muss zusammen mit dem Bundesinnenministerium aktiv werden, um die Menschen zum (Wieder-)Eintritt in die Vereine zu ermutigen. Dieses Anliegen wird auch mit Beschluss der Sportministerkonferenz vom 22. Februar 2021 unterstützt. „Sportvereine in Deutschland verzeichnen durch COVID-19

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980138
Heute:12
Online:2