SPD trauert um Axel Lipp / SPD-Sommerfest abgesagt

Veröffentlicht am 25.08.2012 in Allgemein

Axel Lipp 1970-2012

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands trauert um ihren langjährigen Weggefährten Axel Lipp (25.03.1970 - 21.08.2012) der plötzlich und unerwartet verstorben ist.

Unter diesen Umständen hat sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins Freudenstadt dazu entschieden, das für Samstag geplante Sommerfest abzusagen. Wir bitten um Verständnis.

Mit Axel Lipp verliert die Sozialdemokratie eine herausragende und liebenswerte Persönlichkeit sowie einen aufrechten Mitstreiter, der sich immer für eine friedliche Welt sowie eine menschlich und sozial gerechte Gesellschaft eingesetzt hat.

Von 1992 bis zu seinem Tode war Axel Lipp Mitglied des SPD-Ortsvereins Horb, davon viele Jahre als dessen Vorsitzender. Fast 20 Jahre war er Mitglied des SPD-Kreisvorstandes. Seit 1994 vertrat er die SPD im Stadtrat in Horb und seit 1999 war er Mitglied des Kreistages. Bei all seinem politischen Wirken auch als SPD-Landtags- und Europakandidat setzte sich Axel Lipp stets für das Wohl der Allgemeinheit ein. Durch sein vorbildliches Engagement wurden viele soziale und kulturelle Projekte voran gebracht.

Seine offene und direkte Art Dinge anzupacken werden wir vermissen. Wo immer es notwendig war hat er sich auch mit seiner Partei kritisch und konstruktiv auseinander gesetzt. Er wird uns als hilfsbereiter, kämpferischer, geradliniger und humorvoller Freund in Erinnerung bleiben.

Unser tiefes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Familie.

In großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied.

Gerhard Gaiser, für den SPD-Kreisvorstand

Katrin Kinsler, für den SPD-Ortsvereinsvorstand Horb

Reiner Ullrich, für die SPD-Kreistagsfraktion

Thomas Mattes, für die SPD-Gemeinderatsfraktion Horb

(Unter diesen Umständen hat sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins Freudenstadt dazu entschieden, das für 25.08.2012 geplante Sommerfest abzusagen. Wir bitten um Verständnis.)

 

WebsoziInfo-News

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

20.07.2021 14:46 Geld nehmen und gegen alle Werte verstoßen, das geht nicht
Vor der Vorstellung des Jahresberichts zur Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission hat Frank Schwabe die Sperrung von Geldern für Ungarn und Polen gefordert. Er betont, dass die EU auch eine Wertegemeinschaft ist. „Die Kommission muss endlich von der Möglichkeit Gebrauch machen, die in Ungarn und Polen fortwährenden Verstöße gegen rechtsstaatliche Prinzipien finanziell zu sanktionieren. Geld nehmen und

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980152
Heute:4
Online:2