SPD fordert Breitbandverkabelung der Teilorte

Veröffentlicht am 12.08.2011 in Pressemitteilungen

Sozialdemokraten sehen in Breitbandzugang telekommunikative Grundversorgung

Die jüngste Sitzung des SPD-Ortsvereinsvorstandes zusammen mit den SPD-Stadträten war inhaltlich geprägt von der Internetsituation in Freudenstadt. Während die Kernstadt mit der schnellen Breitbandverkabelung versorgt ist, müssen sich nach wie vor noch häufig einige Stadtteile wie z. B. Kniebis, Musbach, Dietersweiler etc. mit einer sehr langsamen und nicht mehr zeitgemäßen Internetverbindung begnügen.

'Es muss sich jetzt endlich etwas bewegen um der Breitbandinitiative des Kreises Anfang 2009 Rechnung zu tragen', fordert der SPD-Fraktionsvorsitzende Eberhard Haug.
Dem pflichtet auch der Freudenstädter SPD-Ortsvorsitzende Tobias Frommann bei. 'Es kann nicht sein, dass wieder einmal die Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum - darunter auch viele Gewerbetreibende die auf eine leistungsfähige Internetverbindung angewiesen sind - vernachlässigt werden. Die flächendeckende Versorgung ist deshalb unabdingbar, wenn wir an Chancengleichheit, Beschäftigungssicherung und wirtschaftliches Wachstum denken.' Frommann berichtet ferner von immer wieder stattfindenden Gesprächen mit Bürgern und Firmen, die die langsame Internetverbindung mittlerer weile als klaren Wohn- und Standortnachteil sehen.
Bei der Versorgung mit dem schnellen Internet, sieht SPD-Stadtrat Karl Müller die Breitbandverkabelung ganz klar im Vordergrund. Hier sieht er die Stadt Freudenstadt in der Pflicht, zumal ein leistungsfähiges Internet zwischenzeitlich Teil einer modernen Daseinsvorsorge und regionalen Wirtschaftsförderung ist. Von der Möglichkeit einer Versorgung des Internets per Funk, wie z. B. durch die häufig diskutierte LTE-Technik, sieht Müller hingegen aufgrund der immer wieder geäußerten Kritik über mögliche Strahlenbelastungen aus der Bürgerschaft ab.

Nach Ansicht der Sozialdemokraten wird der Breitbandzugang in der Bevölkerung längst als telekommunikative Grundversorgung angesehen. 'Dünner besiedelte Gebiete dürfen hier nicht benachteiligt werden, weil sich die Anbieter weniger Gewinne versprechen', so der stellv. SPD-Ortsvorsitzende Volker Schmitz abschließend.

 

WebsoziInfo-News

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

05.08.2022 11:54 Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen
Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen aus der Gasumlage als Entlastungen an die Bürgerinnen und Bürger zurückgegeben werden, fordert SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Vollkommen klar ist: Die Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an Lösungen, wie das vermieden werden kann. Im Zweifel müssen die Mehreinnahmen als Entlastungen an die Bürgerinnen… Gasumlage darf zu keinen Mehreinnahmen für den Staat führen weiterlesen

04.08.2022 06:54 Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz
Die vorgelegten Eckpunkte zur Reform des Infektionsschutzgesetzes bilden eine gute Grundlage für einen wirksamen Schutz vor der Corona-Pandemie im Winter. Die parlamentarischen Beratungen dazu können nun zeitnah und konstruktiv stattfinden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Mit den heute von Minister Lauterbach vorgestellten Maßnahmen können wir das Infektionsgeschehen frühzeitig eingrenzen und so eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern.… Vorbereitet in den Winter – die Änderungen im Infektionsschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:980191
Heute:24
Online:1