SPD OV Freudenstadt - Oberes Wolftal

Preisverleihung: SPD-Bürgerpreis 2016

Veranstaltungen

Der SPD- Ortsverein Freudenstadt - Oberes Wolftal verlieh am 3. Dezember 2016 seinen diesjährigen SPD-Bürgerpreis, den Preis für soziales Bürgerengagement zum 6. Mal in Folge im Freudenstädter Kurhaus.

Mit der Preisverleihung ehrte bzw. bedankte sich die Sozialdemokratie dabei bei  Persönlichkeiten, die sich durch ihr herausragendes soziales, bürgerschaftliches, kulturelles oder ehrenamtliches Engagement in der Region um die Gesellschaft verdient gemacht haben. In Grußworten der SPD-Bundestagsabgeordneten Saskia Esken und des Landrats Dr. Michael Rückert wurde das große Engagement der Preisträger besonders hervorgehoben.

Landrat Dr. Rückert

Bürgermeister Waidele

Auch die Bürgermeisterin der Stadt Freudenstadt, Dr. Stephanie Hentschel und der Bürgermeister der Wolftalgemeinde Bad Rippoldsau - Schapbach, Bernhard Waidele fanden nur lobende Worte für das Team des Fördervereins Waldfreibad um Edgar Lauble und das Ehepaar Fischer aus Freudenstadt.

Freudenstadts Bürgermeisterin Dr. Hentschel

In einer besonderen Ansprache in Bezug auf das Ehrenamt, sprach die SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier vom *Kit* der unsere Gesellschaft zusammen hält und unerlässlich ist für unser Gemeinwohl.

 

Die Preisträger 2016:

Team des Förderverein Waldfreibad, Bad Rippoldsau-Schapbach (Laudatio BM Waidele)

Mit großem persönlichen Einsatz setzte sich das Team des  Fördervereins um den Vorsitzenden Edgar Lauble in den letzten Jahren für den Erhalt und die Sanierung des schönen Waldfreibades ein. In vielen Arbeitseinsätzen und unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden bringen die Verantwortlichen und Mithelfer das Bad immer wieder auf Vordermann und sichern somit dessen Fortbestand.

Edgar Lauble, Förderverein Waldfreibad

 

Beate Thordsen-Fischer und Kurt Fischer (Laudatio Kurt Wiehler für den TSV FDS)

Mit Beate Thordsen-Fischer und Kurt Fischer zeichnet der SPD-Ortsverein zwei langjährige, ehrenamtlich engagierte Persönlichkeiten des TSV-Freudenstadt aus, die sich bis heute unermüdlich in verantwortlicher Position im TSV einbringen. So wäre z. B. der Volleyballsport im Verein ohne das Ehepaar Fischer schlicht undenkbar gewesen.

Ehepaar Fischer

Bereits in den letzten Jahren wurden diverse Personen / Gruppen mit dem SPD-Bürgerpreis ausgezeichnet:

 

2011:

Hans Gohr (Lebenshilfe)

Christa Becker (Amb. Hospizdienst)

2012:

Brigitte Krebs (Weltladen Freudenstadt)

Ehepaar Werner & Heidrun Hertrampf (Heimatmuseum Freudenstadt)

2013:

Hans Hagenest (Wanderwart, Schwarzwaldverein)

Karin Fischer & Elisabeth Schmitt (Arbeitskreis Ausländersolidarität)

2014:

Gruppe MET (Mobile-Einsatz-Truppe, Kniebis)

Marion Schmid (Dementen-Betreuungsgruppe 'Lichtblick' vom DRK)

2015:

Linda-Sophie Kunze, Anne Schütte, Annika Müller, Mariell Keim (Tierschutzverein FDS)

Ehepaar Werner & Waltraud Hoffmann (Freundeskreis Asyl e. V.)

 
 

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

09.02.2018 13:32 Schulz verzichtet auf Ministerposten
Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz: „Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass – sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege,

07.02.2018 14:25 Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD
Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD „Ein neuer Aufbruch für Europa. Eine neue Dynamik für Deutschland. Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“ Der Koalitionsvertrag als pdf (3 MB)

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:980130
Heute:57
Online:2